Für weniger als 10 Euro pro Ofen baut Little Stars diese Öfen mit einem kleinen Kamin. Vorher wurden die Mahlzeiten auf offenem Feuer mit viel Qualm und Ruß zubereitet.

Endlich frei durchatmen!

Kinder husten und sitzen mit tränenden Augen vor der offenen Feuerstelle im niedrigen und von beißendem Qualm durchzogenen Haus. Jeder, der schon mal in Nepal war, kennt dieses Bild. Vor einigen Jahren wurden wir auf einfache rauchfreie Öfen aufmerksam. Maurer wurden geschult und erhielten 2 Formen aus Holz ausgehändigt, um die Ziegel herzustellen. Die Herstellungskosten sind gering. Damit der Ofen nach Fertigstellung entsprechend gepflegt und gewartet wird, muss der Hausbesitzer die Hälfte der Kosten selbst tragen.

Der Ofenbau ist einfach doch die Dorfbewohner mussten zunächst von den Vorteilen der neuen Technik überzeugt werden. Neben der Verhinderung von Verbrennungen, dauerhafter Schädigung der Kinderaugen und des Hals-Nasen-Ohren-Bereiches, ist die Wärmeausbeute mit diesen Öfen auch wesentlich höher.

Überwiegend wurden Öfen mit 2 Feuerstellen gebaut, eine zum Kochen und die andere zum Warmhalten. Das ist sehr praktisch, war aber völlig ungewohnt für die Hausfrauen. Der Bau selbst geht schnell und wird nur durch die Trocknungszeiten unterbrochen. Der Rauch verschwindet im Kamin und wird über ein T-Stück ins Freie geleitet.

 

 

Bedingt durch die veränderte Bauweise der neuen erdbebensicheren Häuser nach dem Erdbeben in 2015 ist der Bedarf für diese einfachen rauchfreien Öfen nach und nach zum Erliegen gekommen. Gekocht wird zunehmend in einer Außenküche neben dem neuen Haus oder es werden Gaskocher benutzt.

In den vergangenen Jahren konnten wir über 500 Öfen bauen. Die Dorfbewohner bekamen ein großes Stück Lebensqualität, vor allem die Kinder, und den Ofenbauern hat die Arbeit viel Spaß gemacht.